Gegen die Wand - Rifail Ajdarpasic & Ariane Isabell Unfried

Direkt zum Seiteninhalt
Fotos: Rifail Ajdarpasic & Martin Sigmund
PRESSE | REVIEWS
“Genau so soll Oper sein: ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Sprache und Bild, das über unsere Sinne den Intellekt erreicht. (…) Wo der Film beeindruckte, da schnürt einem die Oper fast die Luft ab. (…) Im Kammertheater erstrahlt Rifail Ajdarpasics Bühne im kalten Weiß der Psychiatrie, vorne lebt Sibels Familie auf einem schmalen Streifen dunkler Heimaterde, alle sind mit langen Hundeleinen an den Vater gebunden. Eine deutliche Farbsymbolik durchzieht die Geschichte von Sibel und Cahit ebenso wie weitere starke, oft surreale Bilder: die blanke Wand, gegen die beide immer wieder sinnlos anrennen, eine Loch mitten im Boden der Realität, in das vor allem Cahit immer wieder hineinstolpert, schwarze Flügel für die Toten. (…) Die ausdrucksvolle Bewegungssprache des Berliner Choreografen Kadir Memis wird zum integralen Bestandteil der brillanten Inszenierung. (…) Im Kammertheater wurde zehn Minuten lang gejubelt. Zurecht: Wenn es einen Weg gibt, die Generation I-Pod und die Multikulti-Migrantenkinder von heute für die ferne Kunstform Oper zu begeistern, dann diesen.” Esslinger Zeitung

“Die Oper "Gegen die Wand" konzentriert sich auf die innere Geschichte der beiden Hauptfiguren, erzählt sie allgemeingültiger und weniger an ein bestimmtes gesellschaftliches oder kulturelles Umfeld gebunden. Das jedoch tut sie in Neco Çeliks Inszenierung so berührend, dass es unter die Haut geht. Und obwohl sich der Abend in der Programmschiene Junge Oper in erster Linie an ein jugendliches Publikum richtet, was manchen vielleicht - allerdings zu Unrecht - auf einen weniger hohen künstlerischen Anspruch der Produktion schließen lassen mag, ist es ein großer Opernabend.” TAZ

“Die Oper nach dem Film fetzt. Rauschhafte Filmmusik, dramatische Opernklänge, zartes Geigenzupfen, orientalisches Flöten, türkische Rhythmen. Rimski-Korsakow, Ligeti, Ennio Morricone, Henze natürlich – die Musik von Ludwig Vollmer scheut sich nicht vor Zitaten und Übertreibung. Die Suche im reichen Fundus westlicher und östlicher Musik wird zum Prinzip. (…) Das Sehnsuchtslied der Sibel: „Ich will leben!“ ist eine hinreißende Beschwörung traditioneller türkischer Melodik, behutsam angereichert mit modernen Rhythmen und westlicher Musicalemphase – absolut hitverdächtig. (…) Sie singen deutsch, sie singen türkisch, es kann kein Happy End geben, weder in Istanbul, in das Sibel flüchtet, noch in Mersin, dem Ziel von Cahit. Das Scheitern ihrer Liebe ist Ausdruck ihrer Entwurzelung, sie finden keinen Ort, der sie vereint. Die anwesenden Schulklassen – und nicht nur sie – applaudierten frenetisch.” Der Tagesspiegel

HOMEPAGE

Ausgewählte Arbeiten im Bereich Oper | Theater | Musical l Tanz

Selected works in the field of Opera | Theatre | Musical | Dance
"Created with passion!"
ABOUT

Wir sind ein international tätiges und in unserer kreativen Arbeit mehrfach ausgezeichnetes künstlerisches Team.
Unsere Ästhetik zeichnet sich vor allem durch eine zeitgenössische und inhaltlich geprägte Herangehensweise innerhalb der szenischen Künste aus, die dadurch zu sehr individuellen und unverwechselbaren Ergebnissen im künstlerischen Ausdruck führt. Die Kraft überzeugender Ideen.
Neben unseren gemeinsamen Projekten sind wir auch einzeln als Bühnenbildner und Kostümbildnerin tätig.

We are an internationally operating  artistic team with multiple awards for our creative work.
Our esthetics is distinguished by a contemporary and content-focused approach within  the scenic arts, which leads to highly individual and unique results in  its artistic expression. The power of convincing ideas.
Beside our common projects we are also working separately as set designer and as costume designer.
STORY

Jede erzählenswerte Geschichte braucht Leidenschaft und Originalität.

Every story worth telling needs passion and originality.
© RIFAIL AJDARPASIC & ARIANE ISABELL UNFRIED
Zurück zum Seiteninhalt